Weserradweg

Der Weserradweg ist 515 Kilometer lang. Er beginnt in Hann. Münden, endet in Cuxhaven und führt durch Gebiete, die sich durch landschaftliche Vielfalt auszeichnen. Er ist bei Naturliebhabern wie auch bei Sportbegeisterten und Kulturinteressierten sehr beliebt. Im Gesamtverlauf der Tour sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen. Der Weserradweg kann klassisch – leicht absteigend von der Quelle der Weser bis zu ihrer Mündung und somit – von Süd nach Nord oder von Nord nach Süd meistens auf eigens errichteten Radwegen befahren werden.

Sehenswürdigkeiten
Start der klassischen Variante ist in Hann. Münden, wo Werra und Fulda sich zur Weser vereinigen. Entlang der Oberweser führt der Radweg in die hessische Barock- und Kurstadt Bad Karlshafen. Weiter geht es nach Höxter in Nordrhein-Westfalen. Das ehemalige Benediktinerkloster und heutige Schloss Corvey in Höxter hat 2014 den Rang eines „Weltkulturerbes“ erhalten. An der Weser befindet sich auch die Stadt Hameln, die durch die Sage „Der Rattenfänger von Hameln“ weltweite Berühmtheit erlangt hat. Zwischen Hameln und der Westfälischen Pforte liegt die Stadt Rinteln mit ihren schönen Fachwerkhäusern in der Altstadt. Die nordöstlich von Minden an der Mittelweser gelegene Stadt Nienburg verfügt ebenfalls über eine sehenswerte Altstadt.
Die Großstadt Bremen lädt zu einer längeren Verweildauer ein. Zu besichtigen sind hier vor allem der Roland und das Rathaus, die beide seit 2004 den Titel „Weltkulturerbe“ tragen. Nicht fehlen darf bei einem Aufenthalt in der Stadt ein Besuch des Schnoorviertels bzw. des Schnoors. Das Leben in Bremen war und ist stark mit der Weser und mit der Stadt Bremerhaven verbunden, zu der nun entlang der Unterweser weiter geradelt werden kann. In Bremerhaven mündet die Weser in die Nordsee. Wer will, kann von hier noch nach Cuxhaven aufbrechen, wo der Weserradweg offiziell endet.

Entlang der Weser auf dem Weserradweg:

Schreibe einen Kommentar